News

ALLE NEWS

Information zur TSE-Bestellung

Sehr geehrte Anwenderinnen und Anwender,


als Nutzer unserer promoney-Kassensysteme wissen Sie, dass die Anbindung einer sog. „Technischen Sicherheitseinrichtung“ (TSE) seit 01.01.2020 vom Gesetzgeber verpflichtend vorgeschrieben ist.

Da auf Grund verschiedener Umstände solche Einrichtungen zu diesem Stichtag nicht verfügbar waren, hatten sich die Finanzbehörden dazu entschlossen, deren Fehlen bis zum 30.09.2020 nicht zu beanstanden. Ob es zu weiteren Verschiebungen, z.B. auf Grund der Corona-Krise, kommen wird, ist derzeit nicht absehbar. Wir müssen also bis auf Weiteres davon ausgehen, dass der Anschluss einer zertifizierten TSE an alle promoney-Kassen zum Beginn des 4. Quartals 2020 vollzogen sein muss.

Die von verschiedenen Anbietern erstellten TSE-Lösungen basieren auf unterschiedlichen Ansätzen, welche sich generell in zwei Gruppen aufteilen lassen:

1. Anschluss einer speziellen Hardware , welche die Signatur-SW enthält und auch die elektronisch signierten Fiskalbelege temporär zwischenspeichern kann (z.B. USB-Stick direkt an den Kassen oder ein spezieller Chipeinsatz im Bondrucker o.ä.).

Eine Internet-Verbindung der einzelnen Kasse für die Signatur selbst ist dafür nicht notwendig, sodass diese Lösung zunächst am Einfachsten erscheint.

Zu beachten ist jedoch, neben möglichen Kompatibilitäts-Problemen der Hardware-Komponenten, deren begrenzte Speicherfähigkeit und die nicht unerhebliche Gefahr eines Datenverlustes durch Zerstörung oder Diebstahl.
Die Fiskaldaten müssen hier also zusätzlich extern und in dauerhafter und unveränderlicher Weise gespeichert werden. Zur sog. „Kassennachschau“ muss zudem eine neue einheitliche Schnittstelle (DSFinV-K) jederzeit für Prüfer bereitgestellt werden können. Beides bleibt bei einer Hardware-Lösung, welche nur die elektronische Signatur und die temporäre Zwischenspeicherung der signierten Belege vornimmt, dem Anwender überlassen.
Zudem sind reine offline-Lösungen nicht updatefähig , sodass bei geänderten Anforderungen jedes Mal eine neuer USB-Stick o.ä. erworben werden muss. Die generelle Lebensdauer solcher Komponenten ist wohl auch aus diesem Grunde i.d.R. auf ca. 5 Jahre begrenzt.

2. Eine online- oder remote-Signatur-Lösung kommt dagegen ganz ohne beim Anwender zu installierende Hardware-Komponenten aus und ist deshalb jederzeit updatefähig. Die notwendige Software des Anbieters wird unmittelbar mit der Kassen-SW verbunden und die digitale Signatur erfolgt remote via Internet.

Voraussetzung ist also ein Internetzugang der Kasse , der im Notfall via mobilem Mobilfunk-Router realisiert werden kann (z.B. temporäre Pop Up-Stores ohne stationäres DSL).
Neben der Vermeidung von Hardware-Kompatibilitäts- oder Installations-Problemen besteht der eigentliche Vorteil in der sofortigen Speicherung der signierten Fiskalbelege in der Cloud des Anbieters . Dieser garantiert deren dauerhafte, revisionssichere Speicherung und stellt auch die DSFinV-K – Schnittstelle zur Verfügung. Sollte der Internet-Zugriff unterbrochen werden, so laufen die Belege auf der Kasse auf und werden in die Cloud gesichert, sobald die Verbindung wiederhergestellt werden konnte.
Die Unterbrechung wird vom System automatisch dokumentiert – die betroffenen Belege ggf. „nachsigniert“.

Wie Sie aus früheren Schreiben ( https://www.prohandel.de/KassenSichV-mit-promoney.htm ) wissen, hat sich prohandel für die remote-Lösung des Anbieters FISKALY entschieden.

Wir empfehlen diese Lösung ausdrücklich und sehen sie als Standard für alle prohandel-Anwender/innen an . Die Kassen-Schnittstelle bzw. die Integration der FISKALY-SW in promoney wird deshalb im Rahmen des Wartungsvertrages ohne weitere Lizenz-Kosten zur Verfügung gestellt .
Individuelle Lösungen mit TSEs von anderen Anbietern wären nicht unmöglich, würden aber individuelle Kosten für die Entwicklung einer internen Kassenschnittstelle zur „fremden“ TSE erfordern sowie die Verantwortung für die dauerhafte Speicherung der Fiskalbelege und die DSFinV-K – Schnittstelle auf den Anwender bzw. den von ihm beauftragten alternativen Anbieter übertragen.

Zur Bestellung dieser TSE-Lösung verwenden Sie bitte die unten angefügte Checkliste!
Für jede Kasse muss ein eigenes Formular ausgefüllt und die Fragen jeweils beantwortet werden.
Ein direkter Vertrag mit FISKALY selbst ist nicht notwendig.

Die Kosten belaufen sich auf 99,- pro Kasse und Jahr und beinhalten neben der elektronischen Signatur auch die revisionssichere Speicherung der Fiskalbelege in der FISKALY-Cloud (Server in Deutschland) sowie den unmittelbaren DSFinV-K Zugriff im Rahmen einer „Kassen-Nachschau“. Erster Ansprechpartner bei Fragen oder evtl. Problemen ist die prohandel-Hotline .
Sollte dieser FISKALY-Vertrag vom Anwender gekündigt werden, so muss dieser seine gespeicherten Fiskalbelege übernehmen und selbst im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften weiter aufbewahren. Für einen temporären Betrieb werden 9,99 je angefangenem Monat berechnet. Der Einfachheit halber werden die TSE-Kosten eingezogen oder berechnet, so wie es mit Ihnen für die Wartung vereinbart ist; es sei denn, Sie geben uns anderslautende Nachricht.

Sie können die Checkliste für promoney hier herunterladen: Checkliste als pdf oder online ausfüllen unter https://bit.ly/2WN6qpF .

Mit freundlichen Grüßen

Ihr prohandel-Team